Finde Pareidolien

Impuls #06 – «Pareidolien finden»

"Nachdem ich Dich in Impuls #5 ins Reich der Fantasie entführt habe, möchte Dir heute von Pareidolien erzählen. Und das hat auch was mit Deiner Fantasie (aber auch mit dem menschlichen Gehirn) zu tun!

Die Aufgabe – Finde Pareidolien

Aber was zur Hölle sind denn eigentlich Pareidolien? Die wenigsten kennen das Wort für dieses Phänomen, aber das Phänomen dazu kennst Du sehr wahrscheinlich. Pareidolie (altgriechisch para, deutsch ‚daneben‘, ‚vorbei‘ und eídolon, deutsch ‚Form‘, ‚Erscheinung‘, ‚(Trug-)Bild‘, ‚Schattenbild‘, theologisch auch ‚Götzenbild‘) bezeichnet das Phänomen, in Dingen und Mustern vermeintliche Gesichter und vertraute Wesen oder Gegenstände zu erkennen, um mal Wikipedia zu zitieren!

Und um mich selbst zu zitieren: Du kannst Dir einige Pareidolien in meinem Buch «Kopf frei für den kreativen Flow» ansehen.

Schreiender Hydrant (Foto von Fabian Nilius, aus meinem Buch “Kopf frei für den kreativen Flow”, für den Haupt Verlag, 2018)

An der Stelle in meinem Buch, wo ich Pareidolien beschreibe, geht es vor allem um die selektive Wahrnehmung. Und dass unser Gehirn uns ständig austrickst bzw. eben gern Gesehenes in eine Schublade einsortieren möchte und mit dem Wissen abgleicht, das wir schon in uns tragen und gesammelt haben. Daraus können wir kreatives Potenzial schlagen!

Also Augen auf beim Betrachten unserer Umwelt. Wieder kommt da unsere Fantasie ins Spiel.

Und auch in diesem Impuls geht es darum, Deine Umwelt mit anderen Augen zu betrachten oder sagen wir besser, genauer anzuschauen und auch auf den zweiten Blick, Dinge zu entdecken, die Deinen kreativen Output kitzeln und Dich ins Machen kommen lassen.

Gehe auf Pareidolie-Suche

Mache Fotos von Mustern und Gesichtern in Deiner Umgebung. Oder forciere das, indem Du manipulativ in das Gesehene eingreifst. Du kannst Dinge addieren, ergänzen oder digital hervorheben. Pareidolien findet man ganz easy bei einem Spaziergang in der Stadt oder der Natur.

Eine Pareidolie auf dem Gehweg (Foto: Roberta Bergmann)

Im zweiten Schritt kannst Du daraus etwas Neues für Dich entwickeln. Sei es ein Fotobuch mit der Sammlung oder dass Du Dich von Deiner Fotosammlung inspirieren lässt und dadurch Geschichten erfindest, Charaktere abzeichnest, die Du zu erkennen glaubst. Oder Du nutzt es für andere Disziplinen (Musik, Tanz, Kochen), keine Ahnung! Es ist ja Deine Sammlung und Deine Kreativität und Fantasie. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was Du daraus machst! 

Denke immer daran:

Geh mit offenen Augen durch die Welt und Du wirst 1000 Dinge finden, die Dich inspirieren und Deine Kreativität anregen!

Dazu passt ganze hervorragend das Kreativrezept #32 «Selektive Wahrnehmung» aus meinem Buch «Kopf frei für den kreativen Flow».

Roberta mit ihrem Buch "Kopf frei für den kreativen Flow"

Mein Buch und ich: “Kopf frei für den kreativen Flow”, Haupt Verlag, 2018 (Foto: Roberta Bergmann)

Sammle Pareidolien und teile sie!

Teile Deine Ergebnisse und Erfahrungen gern mit mir und meiner Community! Unter den Hashtags #flowimpulschallenge und #derkreativeflowimpuls, kannst Du Dich und Deine Arbeit gern zeigen. Ich bin schon sehr gespannt und werde Deine Ergebnisse wiederum auch auf meinen Kanälen auf Facebook und Instagram reposten!

Hast Du noch Fragen oder Anmerkungen, dann schreib mir gern an hallo@derkreativeflow.de oder sprich mir bei Speakpipe eine Sprachnachricht ein.

Vielleicht kennst Du jemanden, für den das hier genau der richtige Impuls sein könnte, dann schicke ihm oder ihr den Link zu diesem Blogpost!

 

Und hier kommt die Impuls #6-Podcastfolge zum direkten Nachhören:

Der kreative Flow-Podcast

 

Challenge – Impuls #7

Im 7. Impuls zeige ich Dir, wie Material jeder Form Dich inspirieren und kreativ aktiven kann!

Hier kommst Du zu Impuls #7

Inspirationsquelle Material

Die Jahreschallenge

Den Start-Blogpost der Jahreschallenge mit allen bereits veröffentlichten Impulsen kannst Du jederzeit noch einmal für Dich nachlesen.

Übersicht über alle bereits veröffentlichten Impulse zur Jahreschallenge

Jahreschallenge 2021, Startpost

 

 

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar.