Vorbilder

Impuls #10 – Vorbilder – oder: eine Hommage an …

Wir Kreativschaffenden haben doch alle unsere Vorbilder, oder? Ich kenne jedenfalls niemanden, der sagt, da gibt es KEINEN, der mich inspiriert oder dessen Arbeit ich toll finde. Ganz ausschließen möchte ich das natürlich nicht, es würde mich aber sehr wundern!

Heute möchte ich Dich animieren, Dich bewusst mit Deinen Vorbildern (KünstlerInnen und Kreative, die Dich geprägt und inspiriert haben) auseinanderzusetzen und selbst kreativ zu werden und der Welt zu zeigen, was Dich bewegt!

Und ich lade Dich ein ihm oder ihr zu Ehren eine kleine Hommage zu erschaffen.

Wer sind Deine Vorbilder?

Ich frage Dich heute: Wer hat Dich bewegt, begeistert und Dich auf Deinem kreativen Weg begleitet? Gab es in Deiner Jugend jemanden, den Du so bewundert hast, dass Du Dich entschlossen hast, ihm oder ihr nachzueifern?

Oder wenn Dir das zu viel ist, dann vielleicht eine kreative Person, die Du einfach wegen seines oder ihres kreativen Outputs total gut und bewundernswert fandest? Frag Dich auch mal: Wen bewunderst Du sogar heute noch?

Vorbilder können uns antreiben und motivieren, mutig zu sein und uns mit unseren Kreativprojekten selbst zu zeigen. Sie können uns leiten und Hoffnung geben, dass auch wir so tolle Dinge erschaffen können.

Meine Vorbilder

In meinen Jugendtagen habe ich künstlerisch Francis Bacon, Pablo Picasso und Alberto Giacometti bewundert und mich intensiv mit ihrem Werdegang befasst.

Vorbilder

Vorbilder aus Jugendtagen (Foto: artnet.com, Stand: Oktober 2021)

Ich habe Bücher über sie gelesen und ihre Ausstellungen besucht. Ich wollte einfach wissen, warum ihre Werke genau so entstanden sind und wer oder was sie selbst inspiriert hat.

Im Studium fand ich dann eher IllustratorInnen wie Kat Menschik, Gerda Raidt und die Laborproben toll.

Vorbilder Kat Menschik

Eines meiner Vorbilder als ich studiert habe und entschied, Illustratorin zu werden: Kat Menschik. (Foto: Kat Menschik, Instagram)

Und den Comiczeichner Mawil und seine Geschichten mochte und mag ich immer noch sehr gern. Ich glaube, entdeckt habe ich ihn recht spät, als wir Mädels von Tatendrang nach einem Messebesuch bei ihm in Berlin übernachtet haben. Oh man, das ist bestimmt schon 15 Jahre her.

Mawil müsste ich auch mal in den Podcast einladen! Kat Menschik hatte ich ja schon 😉 Aber ich schweife ab!

Deine Aufgabe

Also nochmal die Frage bzw. die Aufgabe für Impuls #10: Wen hast Du künstlerisch oder kreativ bewundert oder bewunderst ihn oder sie noch? Schau Dir dessen Œuvre an und lass Dich ganz bewusst von den Werken inspirieren und erschaffe Deine ganz persönliche, kreative Hommage für diese Person.

Was meine ich damit? Machen wir es mal konkret an einem Beispiel: Sagen wir, Du magst wie ich Picasso. Dann schau Dir seine Arbeiten an und versuche diese in eines Deiner Projekte zu integrieren. Versuche Dein Projekt aus der Perspektive von Picasso zu sehen und trotzdem in Deinem eigenen künstlerischen Mal- oder Zeichenstil zu bleiben. Oder Du kannst seine Art zu malen adaptieren und in seinem Stil eins Deiner Themen bearbeiten.

Wenn Du schreibst oder Musik machst, dann überlege Dir, wie hätte Picasso geschrieben und Musik gemacht und worüber hätte er geschrieben und musiziert? Wie würden zum Beispiel seine Farben und Formen musikalisch klingen? Eher sanft und melodisch oder hart und laut. Oder welche Musik würde er mögen, selbst hören und deshalb auch selbst komponieren. Du verstehst bestimmt, was ich meine, oder?

Versuche wie Picasso zu denken oder zu agieren. Wenn daraus etwas entsteht, was Du veröffentlichst, dann nenne es «Hommage an ….» und nenne Dein Vorbild, welches Dich zu diesem Projekt inspiriert hat!

Roberta Bergmann auf Instagram, drei Zeitraffer-Videos zur Picasso-Aufgabe

Auf meinem Instagram-Account von Roberta findest Du drei kurze Videos zu der Aufgabe „What would Picasso do?“, die ich diesen Sommer auf Clubhouse im „Atelierabend“ als Thema hatte. Schau Dir meine Umsetzung an!

Ich bin sehr gespannt, was passiert und was als kreativer Output bei Dir entsteht!

Lies Dir auch gern die anderen Impulsfolgen durch, wenn Du jetzt erst in die Challenge startest. Eine chronologische Reihenfolge gibt es dabei nicht. Und Du hast jederzeit die Möglichkeit einzusteigen!

Zeige Dich

Teile Deine Erfolge und Erfahrungen mit mir und unserer Community! Unter den Hashtags #flowimpulschallenge und #derkreativeflowimpuls kannst Du Dich und Deine Arbeit gern zeigen. Ich bin schon sehr gespannt und werde Deine Ergebnisse auf meinen Kanälen auf Facebook und Instagram reposten!

Hast Du noch Fragen oder Anmerkungen, dann schreib mir gern an hallo@derkreativeflow.de oder sprich mir bei Speakpipe eine Sprachnachricht ein.

Vielleicht kennst Du jemanden, für den das hier genau der richtige Impuls sein könnte, dann schicke ihm oder ihr den Link zu diesem Blogpost!

 

Und hier kommt die Impuls #10-Podcastfolge zum direkten Nachhören:

Der kreative Flow-Podcast

 

Challenge – Impuls #11

Da musst Du Dich wieder ein bisschen gedulden …

Hier kommst Du bald zu Impuls #11

Die Jahreschallenge

Den Start-Blogpost der Jahreschallenge mit allen bereits veröffentlichten Impulsen kannst Du jederzeit noch einmal für Dich nachlesen.

Übersicht über alle bereits veröffentlichten Impulse zur Jahreschallenge

Jahreschallenge 2021, Startpost

 

 

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar.