Sandra Süsser im Interview

Sandra Süsser im Kurzinterview

Sandra Süsser ist freischaffende Illustratorin und Coach. Sie gibt ihr Wissen inzwischen auch an andere weiter, die digital zeichnen lernen wollen!

Heute stelle ich sie Dir im Rahmen meiner kleinen Interviewreihe näher vor.

Außerdem hat Sandra in diesem Monat (Juli 2021) eine kleine Überraschung für Dich! Was das ist, erfährst Du im Artikel! {Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, ich bin nämlich sehr gern Sandras Werbepartnerin für die S-Art School}

Am Ende des Artikels findest Du außerdem noch mein Audio-Interview mit Sandra, im Rahmen meines Podcasts “Der kreative Flow”.

Sandra Süsser, freischaffende Illustratorin und digital Artist

Das ist Sandra, freischaffende Illustratorin und bekannt als Digital Artist (Foto: privat)

Hi Sandra, wer bist Du und was machst Du?

Hallöchen. Mein Name ist Sandra Süsser und ich habe mir selbst die Bezeichnung «The Coaching Artist» gegeben. Sprich: Ich bin Digital Artist, Creative Coach, Dozentin, Author, YouTuber, Naschkatze, Wissensjunkie, Anime-Fan der ersten Stunde und einiges mehr. Aber alles fließt unter den beiden Gesichtspunkten «Art» und «Teaching / Personal Development» zusammen.

Künstlerische Arbeiten von Sandra Süsser

Hier siehst Du einige Arbeiten von Sandra Süsser

Am meisten brenne ich dafür, andere mit meinem Wissen und meiner Kunst zu inspirieren. Meine Mission ist es, anderen Kreativen zu helfen, ein ganzheitlich, erfolgreiches Leben zu führen.

Und genau deshalb habe ich dieses Jahr auch die «S-Art School» ins Leben gerufen, die die beste deutsche Online-Schule für Kreative werden soll.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Da muss ich etwas ausholen. Fest stand schon immer: Ich wollte etwas Kreatives machen und meine Stärken optimal und sinnvoll in meinem Beruf für mich und für andere einbringen. Aber es hat vieeele Umwege und Sackgassen benötigt, um zu erkennen, was der richtige Weg für mich ist. Bzw. dass ich mir selbst den »richtigen Weg erschaffen musste«, da es den maßgeschneiderten Beruf nicht für mich gab.

So verlief mein Weg von der unglücklichen Kommunikationsdesign-Studentin mit diversen Nebenjobs, über eine schwere Depression, bis hin zum angestellten Game Artist (und Kündigung nach sexueller Belästigung). Weiter ging es dann zur selbständigen, digitalen Künstlerin und Dozentin.

Das Buch "Die Magie der Gewohnheit" von Sandra Süsser

Das Buch «Die Magie der Gewohnheit» von Sandra Süsser gibt es als E-Book und gedrucktes Buch überall, wo es Bücher gibt.

Ein weiterer Meilenstein ist mein Buch «Magie der Gewohnheit», um anderen das Thema Persönlichkeitsentwicklung und gesunde Routinen näher zu bringen.

Mein Ziel als «The Coaching Artist» ist: Nach meinen eigenen negativen Erfahrungen im Studium ist es mir ein Anliegen, es besser zu machen als die Kunstschulen. Mit meiner Schule möchte ich Kreativen alles beibringen, was sie wirklich vorwärts bringt in ihrem Leben – neben Art- auch Life- und Business-Skills.

Einblick in das Buch "Magie der Gewohnheit" von Sandra Süsser

Einblicke in das Buch «Magie der Gewohnheit» von Sandra Süsser, hier der Fokus auf die illustrative Gestaltung!

Wie kommst Du am besten in den kreativen Flow?

Mit Routine bzw. Priming komme ich am besten in den Flow. Denn Kreativität liegt in der Begrenzung. Wenn ich mir keine festen Zeiten einplane und Rituale nicht einhalte, werde ich faul und unkonzentriert. Und ich denke so geht es vielen Kreativen, auch wenn sie sich oft gern einreden, dass sie doch eher frei wie der Wind ohne jegliche Routine sein möchten.

Für mich bedeutet das jeden Tag mit einer klaren Morgenroutine zu starten (z.B. auf Dankbarkeit meditieren, x Minuten lesen / lernen, Mini-Sporteinheit etc.) und mich durch diese kleinen Erfolge positiv, konzentriert und motiviert für den Tag einzustimmen.

An welchem Projekt sitzt Du aktuell und was planst Du für die nächste Zeit?

Die S-Art School von Sandra Süsser

Die S-Art School von Sandra Süsser zeigt Interessierten den Weg zum professionellen Zeichnen

Aktuell baue ich hauptsächlich meine «S-Art School» als Online-Schule für Kreative auf.

Eine Aufgabe dabei ist, die Arbeit an der Kurs-Reihe «Zeichnen lernen mit der S-Methode», die Zeichenanfänger Schritt für Schritt durch alle wichtigen Zeichengrundlagen von Strichmännchen zu perfekten Zeichnungen führen soll – die Grundlage für jede kreative Reise sozusagen.

Der erste Teil zum Thema «Strichführung» erscheint jetzt im Juli und anlässlich dieser und weiterer Neuerungen veranstalte ich auch einen exklusiven Summer Sale: 12 Monate Mitgliedschaft für die S-Art School statt 399,- € für nur 299,-€ (100,-€ Rabatt!!!) – sodass Interessierte mit neuem Wissen und Elan in die zweite Jahreshälfte starten können.

Mit der Mitgliedschaft erhält man Zugriff auf ALLE Kurse und Materialien der S-Art School. Hier erfährst du mehr zur Mitgliedschaft.

Zusätzlich habe ich tolle Sponsoren & Partner akquirieren können und verlose spezielle Boni wie Zeichenbücher und weitere Gadgets unter allen neuen Studierenden, die bis zum 31.7 die Mitgliedschaft erwerben. Um was es sich genau bei den jeweiligen zehn Boni handelt, das werde ich nach und nach veröffentlichen.

Sandra Süsser Zeichenbeispiele

Beispiele aus Sandras Zeichenkursen

Welchen Tipp hättest Du gern gehabt, als Du gestartet bist?

Lege mehr Wert auf tatsächliche Handlungen und Erfahrungen (= Praxis) anstatt auf Überlegungen (=Theorie) und gute Zeugnisse. Das heißt, irgendwann kommst du gedanklich an deine Grenzen. Wenn du wirklich wissen willst, welcher Weg der richtige für dich ist, musst du einfach so viel wie möglich ausprobieren!

Als Illustratorin habe ich verschiedene Nischen ausprobiert, habe einige Praktika als Game Artist gemacht, Illustrationsaufträge in unterschiedlichen Nischen umgesetzt (z.B. Buchcover, medizinische Illustrationen, Vektor-Infografiken, etc.), Bilder für Wettbewerbe erstellt und einiges mehr. So habe ich Schritt für Schritt erkannt, was zu mir passt und was nicht – durch Handeln und Reflektieren und nicht durch reines Denken allein.

Und gleichzeitig sollten deine Handlungen aber vor allem DIR nützen. Sprich: Tue nichts für irgendwelche Professoren oder ein nutzloses Uni-Zeugnis.

Was war bisher Dein schönstes, berufliches Erlebnis?

Die Preisverleihung zu «Gen Zeo – Top Talent under 25» in der «Sparte Digital» in Berlin 2019 und zwar nicht allein wegen des Awards oder der tollen Veranstaltung an sich, sondern weil ich dort das erste Mal unter vielen positiven, reflektierten, gleichgesinnten und zukunftsorientierten Menschen war, von denen jeder für sich eine so unglaublich spannende Persönlichkeit hatte! Das hat mich massiv inspiriert wie noch nichts zuvor.

Preisverleihung Sandra Süsser auf der Gen-Zeo

Sandra Süsser auf der Preisverleihung «Gen-Zeo», hier zusammen mit Ann-Katrin Reuel, Gewinnerin in der Kategorie «Entrepreneurship»

Ich erinnere mich, dass ich danach mehrere Tage kaum geschlafen habe, was mich aber überhaupt nicht störte, da ich so viele Ideen hatte, die ich unbedingt notieren und teilweise bereits umsetzen wollte. Und gleichzeitig kommunizierte ich weiter mit meinen neuen Kontakten. Es gibt so viele tolle, gute und inspirierende Menschen auf dieser Welt.

Das vergisst man manchmal, wenn man in seinem stillen Kämmerlein vor sich hin arbeitet und nur von den Schlechtem in den News erfährt.

Was würdest Du Deinem jüngeren Ich raten?

Meinem Kindheits-Ich und Depressions-Ich würde ich raten: Auch wenn es hart ist und du dich einsam fühlst, sei nicht so hart zu dir selbst. Scheiß darauf, was andere sagen und versuch ihnen nichts gegen deine Werte recht zu machen. Du musst nichts tun, um Liebe zu verdienen oder »gut« zu sein. Denn du bist wertvoll und liebenswert so wie du bist. Es ist nicht deine Schuld, dass sich die Menschen in deinem Umfeld selbst hassen und daher nicht in der Lage sind, andere bedingungslos zu lieben.

Lass dich davon nicht von deiner wundervollen Liebe zu dir selbst, zu anderen und dem Leben abbringen. Irgendwann wirst du Gleichgesinnte und Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind, treffen. Und ja, auch wenn du es jetzt noch nicht siehst, diese harte Zeit jetzt wird dich unheimlich stark machen. Fokussiere dich einfach immer wieder nur auf den nächsten Schritt.

Sandra Süsser Portrait

Von unsicher zu selbstbewusst: Sandra zeigt am eigenen Beispiel wie man auch aus schlechten Erlebnissen wachsen kann und persönlich erfolgreich wird.

Welches Buch/Podcast/Blog/Webseite kannst Du empfehlen, dass Dich künstlerisch, beruflich oder persönlich geprägt hat?

Persönlich hat mich Dale Carnegies «Sorge dich nicht, lebe» massiv geprägt und mich auf den Weg der Persönlichkeitsentwicklung und auch zum Teil raus aus der Depression gebracht.

Kreativ hat mich unter anderem «The War of Art» von Steven Pressfield bisher mit am meisten inspiriert, meine kreative Disziplin aufzubauen und Kreativblockaden abzubauen und ich lese es auch immer wieder, um ins richtige Mindset zurück zu kommen.

Aber es gibt noch soo viele weitere tolle Bücher. Ich lese jeden Tag und das kann ich an sich schon nur jedem Künstler empfehlen. Es macht nicht nur Spaß, sondern bietet auch den notwendigen Input, den es zum Kreativsein braucht.

Hast Du Vorbilder? Wenn ja, wer sind sie und warum?

Sandra Süsser und Bobby Chiu

Sandra Süsser mit den Gründern von «Imaginism Studios »Bobby Chiu und Kei Acedera

Seeehr viele (lach!), von Künstler:innen wie Djamila Knopf, Bobby Chiu (den ich auch bereits treffen durfte), Peter Mohrbacher, über Menschen, die ich wegen ihres Charakters und ihrer generellen Einstellung bewundere zB. Simon Sinek, Benjamin Franklin, Gronkh oder Bill Gates, bis hin zu Menschen, die mir ein Vorbild in speziellen Lebensbereichen sind wie Warren Buffet (Finanzen), Vera Birkenbihl (Mindset), George Trombley (Sprachen), etc.

Ich denke, wir können uns viel Zeit sparen, wenn wir von denen lernen bzw. überhaupt erst einmal diejenigen für uns definieren, die bereits das erreicht haben, was wir auch erreichen wollen.

Danke für das Gespräch, Sandra!

Die Antworten, die Du hier lesen kannst, sind kein Transkript aus der besagten Podcastfolge, die ich mit Sandra aufgenommen habe. Deshalb empfehle ich Dir, hör unbedingt mal rein.


Dieser Artikel ist eine Ergänzung zum Interview mit Sandra Süsser in meinem Podcast «Der kreative Flow», Folge 43.
Hier kannst Du Dir die Folge direkt anhören:

Der kreative Flow-Podcast

 

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar.