Judith Holofernes im Interview

Judith Holofernes im Kurzinterview bei “Der kreative Flow”

Im heutigen Blogppost habe ich der wundervollen Judith Holofernes ein paar Fragen zu ihrem aktuellen kreativen Schaffen gestellt. Judith war Sängerin der Band “Wir sind Helden”, hat mehrere Bücher veröffentlicht, ist auch als Solokünstlerin erfolgreich und hat seit 2020 einen eigenen Podcast!

Diesen kleinen Fragebogen kannst Du ergänzend zu meiner Interview-Podcastfolge mit Judith Holofernes sehen.
Die Antworten, die Du hier lesen kannst, sind kein Transkript aus der besagten Folge!!! Denn die besagte Folge geht knapp 90 Minuten – und das hätte ich nicht transkribieren wollen!
Vielmehr sind die Antworten hier noch als Ergänzung zu sehen, quasi ein bisschen Bonus-Material für Dich als Blogleser*in.

Ich hoffe, das Folgende gefällt Dir? Wenn ja, lass gern einen Kommentar da und hör Dir die Judith-Folge noch (einmal) an, abonniere meine Kanäle (YouTube, Instagram, Facebook) oder dotiere meine Arbeit via Paypal-Unterstützung. Und Judith freut sich sehr über Deine Unterstützung bei PatreonAll creatives: Let´s support each other! 

 

Judith Holofernes (Pressefoto)

Judith Holofernes (Pressefoto), fotografiert von: Marco Sensche

Wer bist Du und was machst Du?

Hallo Roberta! Ich bin Judith Holofernes.
Ich bin Musikerin im Autorin.

Woran arbeitest Du gerade kreativ, Judith?

Im Moment schreibe ich autobiogafische Essays über das Runterkommen vom Erfolg und das Leben danach auf Patreon, für meine Abonnent*innen. Außerdem habe ich einen Podcast, „Salon Holofernes“, in den ich mit Künstlern aus ganz unterschiedlichen Künsten über das Kunstmachen rede.

Salon Holofernes Podcast

“Salon Holofernes”-Podcast, Foto: Schäfer Boche Möller, Bearbeitung: Judith Holofernes

Wie kommst Du in den kreativen Flow?

Oft hilft es mir tatsächlich, einen inspirierenden Podcast zu hören, mit einem Autor, der über seine Arbeit erzählt zum Beispiel. Oder ich lese autobiografische Non-Fiction, die mir gefällt, dann habe ich immer sofort Lust, meine eigene Geschichte weiter zu erzählen. Jetzt gerade höre ich das Hörbuch „Alle Toten fliegen hoch“ von Joachim Meyerhoff.

Was würdest Du Deinem jüngeren Ich raten?

Sich nicht so zu zerschinden! Besser auf ihre Kräfte aufzupassen.

Was magst Du am Podcasten?

Das es so unkompliziert ist, und ich niemanden dazu brauche… dadurch kann ich spontan und beweglich sein, das gefällt mir. Mein Podcast ist für mich wie ein groß angelegtes Forschungsprojekt, ich versuche, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den verschiedenen Künstlern herauszuarbeiten und dadurch etwas über kreative Arbeit an sich zu lernen … Das hat mich schon immer fasziniert, und ich kann mit vielen tollen Leuten reden.

Warum nutzt Du Patreon und was daran ist cool?

Ich liebe es, dass ich über Patreon direkt mit meinen Leuten in Kontakt bin, ohne Mittelsmänner. Es ist wahnsinnig entspannt und innig und lustig, und ich kann alles genau so gestalten, wie es mir gefällt. Und außerdem habe ich keine Lust mehr, immer so viele Leute wie möglich mit allem erreichen zu müssen, was ich mache, ich konzentriere mich lieber auf die Leute, die das was ich mache, sowieso lieben und lieben wollen.

Wer sind Deine (kreativen) Vorbilder?

Hmm, so viele … Amanda Palmer. David Sedaris. Die Königin des „Memoir“-Genres, Mary Karr, die das wunderbare Buch „Der Club der Lügner“ geschrieben hat … Patti Smith, Elvis Costello, Damon Albarn für Musik…

Kannst Du ein Buch empfehlen, dass Dich inspiriert und geflasht hat? Was war daran so gut?

Alle drei Bände von Mary Karrs Memoiren sind großartig, „The Liar´s Club“, „Cherry“ und „Lit“. Mary Karr schreibt über ihre spektakulär chaotische Kindheit in einem abgelegenen, tristen Niemandsland der USA, einem Ölfördergebiet, das ihren Geburtsort damit zu einem der ungesündesten Orte in Amerika macht. Leider sind die nach brennendem Gummi riechenden Rauchschwaden in den Straßen ihrer Kleinstadt nicht das einzige, das ungesund ist in ihrem Leben, Spitzenreiterin ist ihre glamouröse, aber psychisch kranke Mutter, die alles um sich herum in Schutt und Asche legt.

Mit welchem Menschen, den Du nicht kennst, würdest Du gern mal Abendessen und quatschen – und was würdet Ihr essen?

Caitlin Moran, die „How to built a girl” geschrieben hat! Ich liiiiiiiebe sie, sie ist lustig und schlau und ich würde sie so gerne zur Freundin haben. Wir würden irgendetwas englisches, bodenständiges essen, Fish and Chips oder so.

Liebe Judith, danke für das Gespräch!

 

Die 39. Podcastfolge mit Judith Holofernes zu Gast bei “Der kreative Flow”

Roberta Bergmann und Judith Holofernes im Interview

Roberta Bergmann und Judith Holofernes im Interview bei “Der kreative Flow” (wir zeigen uns unsere Haustiere)

 


Dieser Artikel ist eine Ergänzung zum Interview mit Judith Holofernes in meinem Podcast «Der kreative Flow», Folge 39.
Hier kannst Du Dir die Folge (Teil 1 & 2) direkt anhören:

Der kreative Flow-Podcast

Das ist Teil 1:

Das ist Teil 2:

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar.