Sachbuchlesung von Roberta Bergmann

Bücher schreiben und vermarkten: Eine Sachbuchlesung!

Wie Du ja weißt, bin ich neben meiner Tätigkeit als Podcasterin und Bloggerin, in erster Linie auch Sachbuchautorin. Bisher habe ich drei Sachbücher zu den Themen Gestaltungsgrundlagen, Design und Kreativität geschrieben. Das sind sie! Heute erzähle ich Dir ein bisschen vom Bücherschreiben und Lesungen veranstalten!

Sachbücher Von Roberta Bergmann

Nach dem Sachbuch-Schreiben ist vor dem Verkaufen: Wie vermarkte ich mein Sachbuch?

Mit dem Bücherschreiben allein ist es aber nicht getan. Nachdem die Bücher über einen Verlag hergestellt und veröffentlicht werden, bei mir ist es der Haupt Verlag, hört die Arbeit eines Autors nicht auf! Im Gegenteil: Jetzt sollte er oder sie alles dafür tun, damit das Buch auch bekannt wird und sich gut verkauft, auch langfristig. Natürlich hilft der Verlag anfangs sehr dabei. Ein Buch wird etwa ein halbes Jahr vom Verlag stark beworben. Danach tritt es aber immer weiter in den Hintergrund, denn andere Titel und Neuerscheinungen des Verlags rücken nach und müssen wiederum beworben werden. 

Du solltest daher eigene Events veranstalten und Dir eigene Vertriebswege überlegen, um Dein Buch Deinen Lesern immer wieder unter die Nase zu reiben. Das Büchervermarkten ist ein weiterer Job! Für mich als Autorin heißt das, dass ich mein Buch immer wieder ins Gespräch bringe, wenn es sich jetzt nicht wie ein Bestseller von selbst verkauft (das tun übrigens die wenigsten Bücher!).

Wo kannst Du Dein Buch (oder auch anderes kreatives Produkt) nun vorstellen?
  • auf Deiner eigenen Webseite
  • in Deinem eigenen Webshop
  • in Deinen sozialen Netzwerk-Kanälen
  • versuche damit (immer wieder) in die Presse  zu kommen
  • Buchrezensionen (z.B. auf Buchblog-Seiten, in Zeitungen/Zeitschriften, auf Verkaufsplattformen etc.)
  • Workshops und Vorträge, wenn es der inhaltliche Rahmen zulässt.
  • bei Buchlesungen

 

Auf den letzten Punkt möchte ich im heutigen Blogpost meinen Fokus legen!

Das Setting meiner Sachbuchlesung 

Lesung von Roberta Bergmann

Links sitzt die Kulturhistorikerin Pia Kranz, rechts sieht man mich

 

Ich habe 2018 mein zweites Sachbuch herausgebracht. Es heißt «Kopf frei für den kreativen Flow» und ist im Haupt Verlag erschienen. Nun hatte mich das Braunschweiger Literaturhaus angefragt, ob ich Lust hätte, mein Buch bei einem öffentlichen Abend einmal vorzustellen und daraus zu lesen – und ja, dazu hatte ich große Lust, solche Chancen ergeben sich ja nicht allzu oft, und ich hab zugesagt. Das «Raabe-Haus:Literaturzentrum» konzipierte die Veranstaltung dann als Gesprächsabend.

Diesen Gesprächsabend habe ich Dir als Live-Mitschnitt in der 3. Folge meines Podcasts „Der kreative Flow“ bereitgestellt! Hier kannst Du auch direkt reinhören:

 

Kopf frei für den kreativen Flow

Unser Lesetisch im Raabe-Haus mit meinem Buch.

 

Zusammen mit der Kunsthistorikerin Pia Kranz redeten wir, auf einem kleinen Podest vor dem Publikum in bequemen Stühlen sitzend, in einem lockeren Interview über mein Buch und wie es dazu gekommen war, dass ich dieses geschrieben hab. Ein paar Gäste kamen zu spät (ich glaube, das hört man auch am Anfang der Aufnahme, wenn nämlich die Türglocke des Literaturhauses klingelt und anschließend dann kurz Unruhe im Publikum herrscht). Vor uns saßen etwa 30 Gäste des Literaturhauses, am Ende durften Fragen aus dem Publikum gestellt werden. Neben dem Interviewgespräch haben wir auch direkt aus dem Buch vorgelesen, Beispielseiten aufgeschlagen und dem Publikum zur Begutachtung hochgehalten. Die gesamte Veranstaltung dauerte etwa 60 Minuten. Im Anschluss konnte das Buch dann vor Ort gekauft, von mir signiert und gewidmet werden.

 

Ich muss sagen, ich fand den Abend ganz, ganz toll – und ich war wirklich glücklich, dass alles so gut gelaufen und so viele Menschen gekommen waren (mehr passten nämlich gar nicht in den Raum. Der Leiter hatte zwischendurch noch weitere Sitzgelegenheiten reingetragen, das hört man, glaube ich auch in der Aufnahme …).

Wie oft hat man schonmal die Möglichkeit, einem Publikum so lange über, seine sonst sehr einsame Arbeit, zu berichten?

Pias Einführung in das Thema «Kreativität» und «Flow» waren von ihr hervorragend vorbereitet worden und gaben dem Publikum die Möglichkeit, ohne Probleme direkt in das Thema mit einzutauchen. Und auch die Fragen im Anschluss fand ich toll. Ein schöner Austausch mit den Lesern.

Am Schluss noch eine kleine Umfrage:

Welchen Kanal nutzt Du am meisten, um Deinen kreativen Output zu vermarkten?
(nur eine Nennung möglich)

Danke, dass Du abgestimmt hast.

 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Podcast «Der kreative Flow», Folge 3.
Hier kannst Du reinhören:

Der kreative Flow-Podcast

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar.